Wahrer Luxus? Der Duft nach frischem Kaffee. 

Ich komme meinem langersehnten Traum langsam etwas näher: Dank der neuen Moccamaster Kaffeemaschine muss das Kind am Morgen nur noch ein Knopf drücken und kann uns den Kaffee dann direkt ans Bett liefern. So stelle ich mir das zumindest vor und wir üben das jetzt mal.

Seit ich denken kann, trinken wir zuhause Filterkaffee. Bei meinen Eltern abgeschaut wanderte auch bei mir nach dem Auszug selbstverständlich der simple Filter in den Haushalt und ich bin ihm bis heute treu geblieben.

Inzwischen ist das morgendliche Kaffeekochen ein richtiges und wichtiges Ritual  geworden und in der kurzen Zeit der Schwangerschaft, in der ich keine Lust auf Kaffee hatte, vermisste ich es sofort. Wahrer Luxus für mich? Der Duft nach frischem Kaffee.

IMG_8694

Im Alltag sprang ich manchmal zwischen Bad und Kaffeefilter hin und her. Zähneputzen und nebenher nicht vergessen nochmal Wasser nachzugießen. Mit der Zeit wurde mein Traum von einer Filtermaschine immer größer. Vor allem, um auch ruckzuck größere Mengen Kaffee kochen zu können und die kaffeedurstigen Besucher zufrieden zu stellen. Was mir dabei besonders wichtig war: Der Geschmack darf darunter nicht leiden und schick aussehen sollte die Maschine auch, schließlich steht sie mitten in der Küche. Genau diese Anforderungen erfüllt der Moccamaster für mich perfekt.

5B3F3ECB-C0EF-4BC5-96A2-84067F459892

Die Maschine brüht das Kaffeepulver durch neun feine Ventile mit 96°C heißem Wasser gleichmäßig auf. Bei einer Temperatur von 92 º – 96 º C werden die Feststoffe gelöst sowie der richtige Geschmack und das beste Aroma extrahiert. Das Zuschauen hat für mich fast etwas meditatives. Die Blubberblasen des Wassers steigen nach oben und anschließend tropft das Wasser rüber in den Kaffeefilter.

Die Maschine verfügt außerdem über eine Warmhalteplatte. Diese hält den Kaffee auf 80°- 85°C und schaltet automatisch nach 40 Minuten aus. Länger sollte der Kaffee auch nicht warmgehalten werden, da er sonst deutlich an Geschmack verliert.

Dank des neuen Auswahlschalters der Maschine kann man inzwischen ganz einfach zwischen einer vollen oder halben Kanne wählen. Bei einer halben Kanne läuft der Kaffee langsamer durch. Somit eignet sich der Moccamaster auch perfekt für die Zubereitung von kleinen Mengen Kaffee.

Für uns ist die Maschine eine wahre Erleichterung und der Kaffee weiterhin Hochgenuss. Ehrlicherweise schmeckt er inzwischen sogar noch etwas besser. Nicht vergessen: Die richtigen Bohnen, frischgemahlen, machen natürlich das Meiste aus.

Kleiner Tipp: ich habe mir noch den Dauerfilter gekauft. Dank ihm können wir nun komplett auf Papierfilter verzichten. Ein weiterer kleiner Schritt in die müllfreie Richtung.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s